Wittow

Wittow

Wittow ist die nordwestlichste Halbinsel Rügens und trägt auch den Beinamen "Windland", dessen Grund dem Besucher nicht lange verborgen bleibt. Hier,"zwischen den Wassern", weht meist eine leichte Brise, was gerade im Sommer sehr angenehm ist, nicht zuletzt für Segler und Surfer. Die Häfen in Wiek und Breege bieten sich vor allem den Seglern an und in Dranske gibt es eine Surf- und Segelschule. Am bekanntesten aber ist auf Wittow wohl das Kap Arkona, mit seinen beiden weithin sichtbaren Leuchttürmen, welch bereits zu einem Wahrzeichen geworden sind. Fast ebenso "berühmt" ist der Kohl, welcher hier angebaut wird. Durch den häufigen Seewind ist dieser wirklich was besonderes und deshalb gibt es jeden Herbst die Rügener Kohlwochen.

Breege

In Breege verspürt man immer noch den Charme eines einst wohlhabenden Fischerdorfes. Breege war Heimathafen vieler Schiffe und die reetgedeckten Kapitänshäuser künden noch von vergangenen Zeiten. Der Hafen ist allerdings schon auf der Höhe der Zeit und hat einiges zu bieten. Hier gibt es eine Segelschule, Fahrten nach Hiddensee und auf den Bodden bietet eine Reederei an und mancher kommt einfach nur zum relaxen her. Unweit des Hafens befindet sich die "kleine Hafenräucherei", welche zur Einkehr einlädt.